NEUER ARTIKEL IN DER KRONEN ZEITUNG!!! Expertin Petra Ott hilft Schrei-Kater „Merlin“

/, Medien/NEUER ARTIKEL IN DER KRONEN ZEITUNG!!! Expertin Petra Ott hilft Schrei-Kater „Merlin“

Bei der Eingewöhnung

Expertin Petra Ott hilft Schrei-Kater „Merlin“

In Österreich gibt es nur wenige Tiercoaches, die sich auf Katzen spezialisiert haben, aber doppelt so viele Katzen wie Hunde. Dabei klagen viele Halter über Probleme im Zusammenleben mit ihren Stubentigern.  Was würden Sie tun, wenn Sie eine Katze aus dem Tierschutz retten, die den ganzen Tag laut und kläglich schreit? Wenn die Nachbarn sich schon beschwert haben und es nach vier Wochen noch immer keine Besserung gibt? Diese Frage stellte sich eine liebevolle Tierschützerin – und kontaktierte nach einem Tierarztbesuch ohne Diagnose die Katzenflüsterin Petra Ott.

Julia H. aus Wien-Brigittenau hatte sich schon immer eine Katze gewünscht und wollte Gutes tun, daher kam für sie nur ein Stubentiger aus dem Tierschutz in Frage. Über einen Verein wurde sie auf „Merlin“, einen dreijährigen Orientalisch-Kurzhaar-Kater, aufmerksam und verliebte sie sich sofort in ihn. Nach einigen Gesprächen mit der Tierschutzorganisation durfte sie den Kater abholen. Der Vorbesitzer hatte insgesamt drei Samtpfoten zu Hause und wollte „Merlin“ nicht mehr bei sich haben. Die Begründung: Er verstehe sich nicht mit den anderen Katzen.

Schrei-Konzerte und Urinflecken
Rausgerissen aus seinem alten Zuhause kam „Merlin“ nun zu Julia H.. Kurze Zeit später ging der Terror los: Der Kater schrie den ganzen Tag und auch nachts. Seine neuen Besitzer waren schnell am Ende mit ihren Kräften und wussten nicht, wie sie ihrem Schützling helfen konnten. Schon bald urinierte „Merlin“ auch auf das Bett und die Couch. In ihrer Not kontaktierte Julia H. den „Krone Tierecke“-Katzencoach Petra Ott und schilderte der Expertin die Lage.

Analyse durch die Katzenexpertin Petra Ott
Nach einem langen Gespräch und einer intensiven Beobachtung von „Merlin“ kam Petra Ott zu einer Schlussfolgerung: „Er hatte eine schlechte Sozialisierungsphase, wurde zu früh von seiner Mama getrennt und hatte fast keinen Kontakt zu Menschen. Denn sein Halter war oft tagelang nicht zu Hause.“ Der arme „Merlin“ zeigte sich komplett verunsichert. Jede falsche Bewegung oder eine Fehlinterpretation des Katzenhalters führt hier automatisch zu einer Verhaltensaufälligkeit.

Maßnahmenkatalog für die Katzeneltern
Petra Ott erstellte einen Plan für „Merlin“, damit er Vertrauen zum Menschen und zur neuen Umgebung aufbauen kann. „Wir helfen ihm, indem wir seine Gerüche in der Wohnung verbreiten. Mit speziellen Urin-Geruchsentfernern wird noch einmal kräftig nachgeputzt. Ein sehr wichtiger Punkt ist bei ‚Merlin‘ auch der Blickkontakt: Hier lenken wir mit seiner Körpersprache ein und sprechen sozusagen seine Sprache“, erklärt Ott. Wichtig sind auch die richtige Beschäftigung und Wohnraum-Management, um ihm Stabilität zu geben, ebenso wie Rituale mit der neunen Familie. Ott: „All das führt zu einer glücklichen Katze!“

Buchempfehlung: „Das große Katzen-Interview“ von Petra Ott (erhältlich bei Amazon). Die aCATemy- Petra Ott´s Katzenschule für Menschen Hat die passenden Workshops für alle Katzeneltern. Mehr unter www.petraott.com.

2019-02-22T12:36:36+00:00